BAIL: Blood red stains [Eigenproduktion]

This demo is made by Chivas Regal and Jack Daniels – a whiskey rock´n roller!” Besser können BAIL ihren Sound kaum umschreiben, auch wenn sicher das ein oder andere Glas Genever mitgeholfen hat. Denn die Knaben kommen gleich von nebenan, aus den Niederlanden.

BAIL rocken harten, dreckigen, energischen Southern Rock, den man leicht auf einen Nenner bringen kann: PRIDE & GLORY. Das Projekt von ZAKK WYLDE ( OZZY , BLACK LABEL SOCIETY ) trieb mit seiner 94er Scheibe jeden harten Southern-Rocker in den positiven Wahnsinn und hat eindeutig auch die Holländer beeindruckt. Gesangslinien und Songwriting orientieren sich sehr an diesem Vorbild, es gibt Banjo-Gedingel und “Harte Männer”-Groove.
Dazu kommen ein paar Melodien von Grundgern wie ALICE IN CHAINS , typische Southern-Guitars Richtung LYNYRD SKYNYRD oder die ALLMAN BROTHERS BAND und eine Prise Kick Ass-Rocker wie C.O.C. . BAIL verbreiten ein cooles Cowboy-Feeling, es riecht nach saftigen Steaks, goldenem Whiskey und lieblichem Southern Comfort. Auf der nächsten Barbeque-Party dürfte “Blood red stains” für die passende Stimmung sorgen.

Freunde von hartem Southern-Rock, DOWN -Fans und natürlich Verehrer von PRIDE & GLORY sollten BAIL unbedingt mal abchecken.

Veröffentlichungstermin: April 2008

Spielzeit: 20:19 Min.

Line-Up:
Marco Vreeburg – Guitars, Vocals
Edwin Vreeburg – Bass, Backing Vocals
Pierre Denissen – Drums

Produziert von Bail
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.bail.nl

Tracklist:
1. Blood red stains
2. One last sigh
3. Sealing my fate
4. Trigger

150